Bordeaux
Das Weinbaugebiet Bordeaux, auf Französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein. Es gibt etwa 3.000 Châteaux genannte Weingüter, die die weltberühmten Weine erzeugen.

Languedoc-Roussillon
Das Weinbaugebiet Languedoc blickt auf eine lange Tradition zurück. Im 19. und 20. Jahrhundert gab es jedoch mehrere einschneidende Veränderungen im Anbau. Durch Reblaus und Falschen Mehltau wurde der Anbau stark geschädigt, erst in den 1960er Jahren begann man mit dem gezielten Ausbau ertragreicher Sorten, was die Region zwar als bedeutenden Weinproduzenten wiederbelebte, ihr aber auch das Image des „Billigweins“ einbrachte.

Bereits in den 70er Jahren begann man sich auf Qualitätsweine zu besinnen, so dass heute teils sehr gute bis herausragende Weine hergestellt werden.
Diese Entwicklung wird von vielen Weinkritikern anerkannt; sie stellen heute schon einige Weine des Languedoc qualitativ mit den besten Weinen aus Bordeaux gleich.
Insgesamt produziert das Languedoc mehr als ein Drittel aller französischen Trauben.

Côtes du Rhône
Das Anbaugebiet Côtes du Rhône sind ein überregionales Weinbaugebiet im südlichen Rhônetal.
Das Gebiet ist Teil des Weinbaugebietes Rhône, genauer, der südlichen Côtes du Rhône Meridionales, und erstreckt sich rund um Orange und Avignon.

Jura
Die in Ostfrankreich zwischen Burgund und der Schweiz gelegene Weinbauregion Jura im Département Jura war lange Zeit von anderen Anbaugebieten isoliert.
Sie hat sich bis heute ihre jahrhundertealte Weinbautradition mit eigenen Rebsorten (Poulsard, Trousseau, Savagnin, Béclan), anachronistischen Ausbauarten und Weinspezialitäten wie Vin Jaune und Vin de Paille bewahrt.

Auf nur 45 Hektar wird der berühmte Vin Jaune rund um das kleine Städtchen Château-Chalon hergestellt. Im Jahr 2002 wurden 1647 Hektoliter von diesem edlen Wein eingefahren.
Die Qualitätsanforderungen an diesen Wein sind hoch. In den Jahren 1974, 1980, 1984 und 2001 wurde im übrigen kein einziger Wein als Vin Jaune anerkannt und musste somit als normaler Jurawein verkauft werden.

Alsace
Das Elsass (fr. Alsace) ist ein Weinanbaugebiet mit AOC-Status im Osten Frankreichs. Erzeugt werden überwiegend Weißweine aus den Rebsorten Riesling, Pinot blanc, Gewürztraminer und Muscat.

Bourgogne
Das Weinbaugebiet Bourgogne ist die regionale Appellation der Weinbauregion Burgund.
Jeder Wein der Großregion Burgund darf diesen Namen tragen, sofern die Mindestbestimmungen erfüllt sind.
Seit dem 31. Juli 1937 wurden diese Bestimmungen im Rahmen einer Appellation d’Origine Contrôlée (kurz AOC) festgehalten.

Flaschenweine aus Österreich
Österreich hat als Weinanbauland eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten wird in Wien, Niederösterreich, Teilen der Steiermark und dem Burgenland Wein angebaut. Während in den drei erstgenannten Bundesländern hauptsächlich reschere Weine angebaut werden, finden sich in der Gegend rund um den Neusiedlersee vermehrt Weingüter die auf lieblichere Weine setzen.

Flaschenweine aus Italien
Der Weinbau in Italien ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Italien gehört zu den wichtigsten europäischen Weinproduzenten. Auf einer Fläche von mehr als 908.000 Hektar (Erhebung im Jahr 2000) werden mehr als 60 Millionen Hektoliter Wein erzeugt. Jede der 20 italienischen Regionen hat ihre eigenen Rebflächen. Wein ist in Italien fester Bestandteil des Alltagslebens. Das Trio Brot, Oliven und Wein ist ein Synonym für mediterrane Lebensart geworden.

Flaschenweine aus Spanien
Der Weinbau in Spanien spielt eine wichtige Rolle, denn das Land hat die größte Rebanbaufläche der Welt.
Ca. 1.200.000 ha Rebanbaufläche werden von etwa 150.000 Winzern in knapp 5.000 Bodegas (Weingüter) und Abfüllbetrieben bewirtschaftet.

Aus mehr als 250 Rebsorten werden Weine in den verschiedensten Stilen und Qualitäten gekeltert. Obwohl Spanien eher als Rotweinland bekannt ist, sind 50 % der Fläche mit weißen Rebsorten bestockt.
Spanien ist damit eindeutig der größte Weißweinhersteller der Welt.

Made with tinyNEWS